der-generationenhof.de

Das Dorf wieder Dorf sein lassen

„Stolperschwellen – Rundgang“ in der Kerngemeinde 

Am 2. September 2019 wurden die 10 Mitglieder des „Beirat Miteinander“ benannt und vom Vorsitzenden der Gemeindevertretung Schenklengsfeld, Herrn Udo Langer; ins Amt eingeführt. 

Als erste Aktion wurde Mitte September eine Ortsbegehung in der Kerngemeinde Schenklengsfeld durchgeführt. Dabei sollten Stolperschwellen für Geh- und Sehbeeinträchtigte identifiziert werden.

Im Rahmen des 90minütigen Rundgangs konnten die Beiratsmitglieder in der Regel gut gestalte Eingangsbereiche der öffentlich zugänglichen Geschäfte und Institutionen registrieren. An den Treppenaufgängen waren in der Regel Handläufe oder Geländer montiert, viele Eingangsbereiche waren sogar barrierefrei. Allerdings fielen bei Anderen fehlende Rampen oder Geländer an den Treppenaufgängen auf, durchgängig waren Treppenstufen und Kanten für Sehbeeinträchtige nicht optisch hervorgehoben. 

Ziel dieser kleinen Aktion ist es das Bewusstsein der Gewerbetreibenden bzw. Betriebsleitungen für die Belange der beeinträchtigten Einwohner zu schärfen. Gerade die optische Hervorhebung der Stolperschwellen ist mit geringem finanziellem Aufwand (und oft nur ein wenig Kontrastfarbe) machbar.

Wir wollen niemanden „an den Pranger stellen“, aber es wäre schön, wenn die einfach umsetzbaren Dinge verbessert werden, denn Menschen mit Beeinträchtigungen gehören bereits heutzutage zum gewohnten Straßenbild. 

Nach einer Vakanz von 15 Monaten kann der neu berufene Beirat nun seine Aktivitäten wieder aufnehmen .


Wir bitten die Einwohner unserer Gemeinde uns Sorgen und Nöte weiterzutragen, damit wir uns um ihre Belange kümmern können. 

Dr. Frank Klein                                      Christine Otto

Sprecher des „Beirat Miteinander"         Stellvertr. Sprecherin



Schenklengsfeld, den 28.11.2019


Beirat Miteinander

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

unsere Gemeinde nimmt am Projekt Zuhause.Gut.Vernetzt unseres Landkreises teil.

Am Montag, den 18.11.2019 wurde in einer Veranstaltung vor interessierten Mitbürgern und Herrn Bürgermeister Möller das Projekt durch Herrn Dirk Hewig vom Fachdienst Senioren des Landkreises HEF-ROF vorgestellt.

Ziel des Gesamtprojektes ist es das Verbleiben in der Häuslichkeit für Senioren so lange wie möglich zu erhalten, passend zur Aufgabenstellung in unserer Gemeinde mit den vielen kleinen Projekten für Senioren.

Als erstes Werkzeug in dieser Initiative wurde die Nachbarschaft Schenklengsfeld in einer Nachbarschafts-APP, www.nebenan.de, freigeschaltet.

Wie Sie diese nutzen können, entnehmen Sie bitte dem Schreiben unten.

Es wäre schön, wenn wir viele Mitinteressierte finden und dann dieses Nachbarschaftsnetzwerk langsam und zunehmend mit Leben füllen können.

 

Dr. Frank Klein

Sprecher des "Beirat Miteinander"


 Hallo liebe Nachbarn in Schenklengsfeld,

wir - eine Gruppe von Anwohnern - möchten unsere Nachbarn besser kennenlernen und die Gemeinschaft untereinander stärken. Hierfür haben wir online auf nebenan.de die Nachbarschaft „Schenklengsfeld“ ins Leben gerufen:

www.nebenan.de/einladung/schenklengsfeld

Ziel ist es, seine Nachbarn in einem sicheren und privaten Umfeld kennenzulernen, sich Dinge auszuleihen, sich gegenseitig zu helfen, Gleichgesinnte (Wanderbegeisterte, Hundebesitzer o.ä.) zu treffen, Kinderbetreuung zu organisieren, Sachen zu tauschen u.v.m.

Das Ganze ist kostenlos! Von Nachbarn, für Nachbarn.

Wenn du hier wohnst und mitmachen möchtest, registriere dich einfach hier: www.nebenan.de/einladung/schenklengsfeld
(online oder direkt mit der nebenan.de App für Android und iOS)

Damit wirklich nur wir Anwohner dabei sind, bei der Anmeldung bitte folgenden Zugangscode eingeben:

bonzo-pezsi

Wir freuen uns auf euch!

Deine Nachbarn
Johannes aus der Hersfelder Straße,
Benjamin aus der Konroder Straße und
Frank aus der Lindenstraße